abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Ballett 'Der Widerspenstigen Zähmung' im Aalto Theater Essen
Das Ballett „Der Widerspenstigen Zähmung“ von John Cranko präsentiert im Aalto Theater Essen eine doppelte Liebesgeschichte in vorzüglicher Art und Weise. Die Choreografie überzeugt mit Humor, tollen Kostümen, tänzerischer Klasse und einem wunderbaren Orchester.

Die auf William Shakespeare basierende Handlung von 1593 ist einfach nachzuvollziehen. Die komplizierte Katharina (Adeline Pastor) muss unter die Haube, bevor ihre bei den Männern so begehrte Schwester Bianca (Larissa Machado) heiraten darf. Von der Mitgift gelockt nimmt Petruchio (Moisés León Noriega) die Herausforderung an, heiratet tatsächlich Katharina, muss sie anschließend jedoch erst noch von der ehelichen Partnerschaft überzeugen. Der zweite Handlungsstrang läuft parallel. Lucentio (Wataru Shimizu) lässt seine beiden Rivalen Gremio (Denis Untila) und Hortensio (Matheus Barboza de Jesus) in eine Falle laufen, um Bianca zu erobern. Am Ende siegt die Liebe, zumindest bei den vier Hauptprotagonisten.

Die Inszenierung überzeugt auf ganzer Linie. Körpersprache und Mimik sind bei diesem Stoff herausfordernd, aber hervorragend dargeboten. Die stark humoristische Note des Abends darf nicht darf nicht billig abgleiten, was sie auch nicht tut. Slapstick bestimmt den Abend, ohne die ernsten Momente zu vernachlässigen. Das Widerspenstige in der Rolle der Katharina kommt klasse durch, ähnlich wie das Draufgängertum des Petruchio, der genau weiß, wie man Katharina mehr oder weniger sanft überzeugt. Ihre Hungergefühle wirken wirklich sehr leidend. Ihre Aggression verwandelt sich allerdings nach und nach in Zuneigung. So kommt es, dass es hochromantisch wird, fast wie in einem Musical aus Hollywood, umgeben von süßlich klingenden Streichern. Ein traumhaftes Pas de Deux besiegelt ihre gleichberechtigte Partnerschaft und Liebe.

Musikalisch passen sich die Klänge der Essener Philharmoniker, unter der Leitung von Wolfgang Heinz, atmosphärisch der Handlung an. Mal wirken sie widerspenstig, mal sehr reduziert und auch träumerisch verliebt. Die vielfältige Partitur zeichnet das Stück aus. Ebenso sind die sehr passenden und aufwändigen Kostüme zu erwähnen. Ein Hauch von Disney lässt grüßen. Der Faktor Unterhaltung kommt an diesem Abend ganz sicher nicht zu kurz.

Datum: 6. November 2021

www.theater-essen.de