abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Programm der Extraschicht 2022 in Mülheim an der Ruhr
Zur 20. ExtraSchicht geht es in Mülheim an der Ruhr hoch her. Der WDL-Luftschiffhangar als Spielort-Neuling dabei und auch sonst gibt es einiges an Kultur zu erleben.

Eine bunte Mischung aus Live-Musik, Kabarett, Ausstellungen und Mitmach-Aktionen wird es am 25. Juni 2022 geben. Die Alte Dreherei zeigt historische Fahrzeuge aus unterschiedlichen Epochen und diffizilen Modellbau. Im Aquarius Wassermuseum tauchen die Besucherinnen und Besucher in die magische Welt der Quallen ein, eingebettet in Musik- und Lichtinstallationen. Im MüGa-Park gibt's ordentlich was auf die Ohren, LIVE mit der großartigen Eva Kurowski, die mit dem Publikum singt, der Post-Punk Band Love A und dem Ruhrgebiets-Kabarettisten René Steinberg. Der neue Spielort WDL-Luftschiffhangar: Beats auf dem Sonnendeck & Führungen zum Luftschiff „Theo".

Wer das Gelände der WDL am Flughafen Essen/Mülheim betritt, merkt gleich, dass es sich hier um einen außergewöhnlichen Ort im Ruhrgebiet handelt. Ein Hauch von grenzenloser Freiheit, Pioniergeist und der Faszination vom Fliegen schafft eine unvergleichliche Atmosphäre - einen Platz zum Träumen. Inspiriert von der Vielfalt der Luftfahrzeuge, dem Charme von Tradition und Zukunft. Lasst den Ort auf euch wirken, euch überraschen und vergesst nicht den träumerischen Blick in den Himmel. Neben dem musikalischen und kulturellen Rahmenprogramm wird es Führungen zum Luftschiff „Theo" und zur JU 52 geben. Die Gäste erwartet außerdem ein abwechslungsreiches Gastronomieangebot, untermalt von DJ Steve Clash - dem ersten DJ weltweit, der in einem fliegenden Luftschiff aufgelegt hat. Er sorgt nicht nur über den Wolken für die passenden Beats. Auf unserem Sonnendeck sorgt er ebenfalls für die richtige Stimmung.

Im MüGa-Park ist einiges geboten in der Nacht der Industriekultur. Auf der Drehscheibe lachen Besucher:innen mit René Steinberg - Ruhrgebietsmensch, waschechter Mülheimer und Kabarettist, bekannt über die Ruhrpott-Grenzen hinaus. Er kommt zur ExtraSchicht und freut sich auf Menschen, Tiere, Sensationen und Lebensfreude. Bei Führungen in das Innere kann man in den Ringlokschuppen abtauchen. Mit Retoure. Eva Kurowski animiert die ZuschauerIinnen dazu lauthals mitzusingen. Dazu wird der Text an die Wand geworfen. Die Post-Punk-Band Love A okkupiert die Bühne und lädt zum Mittanzen und Feiern ein. Bei der Silent Disco taucht man ab ins Paralleluniversum: Kopfhörer auf, die beste Musik auswählen und tanzen, Spaß haben oder einfach chillen! Schließlich erstrahlt alles in bunten Farben des fulminanten Feuerwerks.

Das Industriedenkmal Alte Dreherei in der Dämmerung zu besichtigen ist schon ein Erlebnis für sich. Doch richtig spannend wird es wenn sich die dort heimischen Vereine mit Kunst, Gesang, Natur oder Technik präsentieren. Sind sie schon einmal bei Nacht mit einer der einst im Ruhrgebiet weit verbreiteten Feldbahn gefahren, haben Oldtimertraktoren in der Dämmerung bestaunt oder eine Miniaturreise per Bahn durchs Ruhrtal begleitet? Dazwischen klingen immer wieder fröhliche Stimmen mit Gesang, aus stimmungsvollen Musikinstrumenten oder das Gackern oder Gurren von Geflügel, denn auch dieses hat im Revier eine lange Tradition. Unter hellen Scheinwerfern werden vom Fototeam nicht nur attraktive Models auf historische Exponate gesetzt, sondern auch die BesucherInnen für ein Erinnerungsfoto. Das größte Exponat, eine Straßenbahn aus den 1920er-Jahren ist begehbar und mit etwas Glück lässt der Schaffner die Gäste die Klingel auslösen. Aus den Fenstern erblickt man attraktive Oldtimer, wie z. B. den in Bochum produzierten Opel Kadett oder Rohkarossen in der Museumswerkstatt. Die Alte Dreherei bietet noch viel mehr, was auf eigene Faust erkundet werden kann oder mit spannenden Anekdoten während einer Führung.

Seit 670 Millionen Jahren treiben sie rhythmisch pulsierend durch die Meere. Diese gallertartigen Tiere bestehen zu mehr als 90 % aus Wasser. Quallen haben kein Herz, keine Knochen und kein Gehirn. Was Schaden im Meer anrichtet, scheint ihnen gut zu tun: Überfischung, Plastikmüll und die Meereserwärmung. „Wir sind in der verrückten, unerwarteten und unverständlichen Situation, dass wir im Wettbewerb mit den Quallen stehen. Was also können wir von diesen Überlebenskünstlern lernen? Treffen kann man die zauberhaften Meereswesen Medusa und Limea der Künstlergruppe Gage Stelzenkunst im Aquarius Wassermuseum. Ihr Anblick und ihre Präsenz lassen das Publikum erstarren. Gebannt können die Gäste verfolgen, wie die Strömung die Beiden von Ort zu Ort treibt. Taucht ein in die Jellyworld. Die bis zu zwei Meter langen, leuchtenden Quallen sind aus gebrauchtem Kunststoff gefertigt. Nehmen sie sich die Zeit, um sich die Musik- und Lichtinstallation von Daniel Kurniczak in Ruhe anzusehen und anzuhören. Testen kann man sein Wissen bei Quentin`s Quallenquiz und gewinnet eine Qualle to go. Das Duo der Theatergruppe Machart entführt charmant und unterhaltsam in die unbekannte Welt dieser gallertartigen Überlebenskünstler. Töne aus dem Repertoire von DASHEW (Daniel Kurniczak) verzaubern die ExtraschichtbesucherInnen.

Datum: 24. Mai 2022
Extraschicht: 25. Juni 2022 (17-1 Uhr)

www.zollverein.de