abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Ausstellung 'Expressionisten am Folkwang' im Museum Folkwang in Essen
Das Museum Folkwang zeigt die große Jubiläums-Schau „Expressionisten am Folkwang. Entdeckt – Verfemt – Gefeiert“. Rund 250 Arbeiten mit unmittelbarem Bezug zum Haus und seiner Geschichte werden sehr sehenswert präsentiert.

Schon Karl Ernst Osthaus, der Gründer Sammlung am Museum Folkwang begriff, wie wichtig die Expressionisten waren und sammelte sie in seiner Heimatstadt Hagen. Hier siedelte er sogar junge Künstler an, denen er Werke abkaufte. Er starb 1921 früh mit 46 Jahren. Die Sammlung siedelte nach Essen um, wo durch das Regime der Nationalsozialisten später etliche Werke als entartet entfernt wurden. Die kompletten Listen lassen sich im Rahmen der Ausstellung einsehen. Die meisten wurden zu Spottpreisen an Kunsthändler verkauft, einige vernichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden zwar ein paar Arbeiten zurückerworben, aber die gesamte Fülle und Pracht konnte nie mehr präsentiert werden. Nun hat man zahlreiche Leihgaben für die Jubiläums-Schau zusammengetragen, darunter KünstlerInnen wie Wassily Kandinksy, Ernst Ludwig Kirchner, Oskar Kokoschka, Franz Marc, Paula Modersohn-Becker, Edvard Munch, Gabriele Münter, Emil Nolde und Egon Schiele. Es sind nicht selten wunderbare Arbeiten, wie die von Kirchner aus seiner damaligen Schweizer Wahlheimat. Von ihm stammen auch weitere farbenfrohe Gemälde und die Entwürfe von interessanten Wandteppichen. Emil Nolde ist künstlerisch immer einen Blick wert, trotz seiner wenig rühmlichen Geschichte. Er gehört einfach dazu und war auch zahlreich unter den entartet eingestuften Werken aus dem Folkwang vertreten. Die eigenen Arbeiten von Franz Marc werden durch internationale Leihgaben in der Schau ergänzt.

Um zu dokumentieren, wie eng der Kontakt zwischen Osthaus und den Künstlern damals war, hat man die Briefwechsel ausgestellt. Man kannte sich sehr gut und profitierte voneinander.

Es ist eine prächtige Schau, die auch von der Raumgestaltung her sehr überzeugt. Die Farben wurden sehr bewusst gewählt. Man flaniert quasi ein wenig durch das alte Museum Folkwang.

Zur Ausstellung ist ein schöner Katalog in der Edition Folkwang/Steidl erschienen.

Laufzeit: 20. August 2022 bis 8. Januar 2023

www.museum-folkwang.de