abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Konzert von 'Alex Christensen & The Berlin Orchestra' 2022 in Düsseldorf
Alex Christensen ist einer der erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Mit seinem Berlin Orchestra gastierte er in der Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf und ließ die 90er-Dancehits in seiner Version wieder aufleben.

Es war die Zeit des Eurodance und des Techno. Manche verdrehen bei diesen Stichworten die Augen, aber diese Musik hatte und hat noch heute viele Fans. Alex Christensen hat sich den Songs auf seine Weise angenommen, vermischt dabei sehr geschickt Dance mit Klassik. Er selbst ist es an seinem Pult, der die die Fäden zusammenhält, assistiert von seinem Herrn Arndt am Klavier, der ihn gelegentlich mal vertritt. Insgesamt gute sechs Sängerinnen und zwei Sänger sorgten für die Stimmen. Eine von ihnen war Ana Kohler, mit der auch bereits im Studio zusammengearbeitet hat, bei der „Never ending story“. Von melodisch getragen bis zum Hip Hop war es eine breite Palette.

Alex Christensen ist jemand, der sein Publikum liest und das Programm maßgeschneidert zusammenstellt. Techno kam in Düsseldorf verstärkt an. Teilweise saß man nicht mehr und tanzte im Mittelgang. So ließ man seine Jugend noch einmal aufleben. Euphorie kam im Saal auf. Er hatte ein Händchen für das, was gewünscht war. Einen Song durfte das Publikum sogar vorschlagen. Spontan setze er diesen um.: „Mr. Vain“. Für sein sehr gutes Orchester war das kein Problem. Die Mischung aus Klassik und Pop haben sie verinnerlicht. Selbst Mozarts Hits waren damals echte Popmusik. Die Grenzen sind fließend, wenn man nur genau hinsieht. Ein Highlight war sicher „Everytime we touch“, das er in seinem Original mit Maite Kelly aufgenommen hatte. Die war zwar leider nicht in Düsseldorf, wurde aber würdig vertreten, begleitet von schönen Streicherklängen und dem rauschenden Meer auf der Videowall im Hintergrund.

Andere Hits wie „Somebody dance with me“, „The Rhythm of the night“, „Rhythm is a dancer“, „Heaven“ oder „Free“ sind noch längst nicht vergessen. Selbst das „Barbie girl“ kann man sich in seiner Version durchaus anhören. Es war ein stimmungsvoller Abend, der viele BesucherInnen in schönen Erinnerungen schwelgen ließ.

Datum: 22. Juni 2022

www.semmel.de