abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Hujan bekommt ein neues Zuhause. Der kleine Orang-Utan aus dem Krefelder
      Zoo ist in die Aufzuchtstation "Monkey World" nach England umgezogen.
      Seine Mutter nahm ihn nicht an und auch Oma Lea machte als Ersatzmutter
      Probleme.

      Mit 21 Monaten braucht ein kleiner Orang-Utan eine Erziehung, die nur
      Artgenossen garantieren können. Kurz nach seiner Geburt musste seine
      Mama für eine OP in Narkose gelegt werden. Als sie aufwachte, hatte sie
      ihren Sprössling vergessen und nahm ihn nicht mehr an. Tierpflegerin Eva
      Ravagni kümmerte sich fortan 24 Stunden um das Jungtier, fast wie ihr
      eigenes Baby. Es gab Klettertraining im Wohnzimmer und regelmäßig die
      Flasche. Handaufzuchten werden schneller selbstständig als wenn die Tiere
      bei ihrer leiblichen Mama bleiben würden.

      Man versuchte natürlich Hujan mit Oma Lea, ebenfalls eine Handaufzucht,
      groß werden zu lassen. Es gab enge Absprachen mit dem Zuchtbuchführer
      in Karlsruhe. Man versuchte alles zum Wohl des Tieres. Hier kam es zu
      aggressiven Handlungen unter den Tieren. Lea, die gefühlte Prinzessin unter
      den Orangs in Krefeld, geriet eifersüchtig. Die Pfleger kümmerten sich stärker
      um Hujan als um sie. Auch Futterneid spielte eine Rolle. So blieb Hujan zwar
      gemeinsam mit Mama und Oma nachts in der Schlafbox, aber im Außen-
      gehege klappte es einfach nicht als Gruppe.

      Hujan geht als kostenfreie Leihgabe nach England, wird allerdings nie mehr
      zurückkehren. Die "Monkey World" ist auf Orangs spezialisiert. Der Zoo wird
      so aber über alle wichtigen Entscheidungen informiert und hat ein gewisses
      Mitspracherecht. Der Kontakt zwischen beiden Zoos bleibt so bestehen.
      Trotzdem ist Tierpflegerin Eva Ravagni traurig, dass Hujan nicht mehr da ist,
      auch wenn sie weiß, dass es ihm in England gut geht. Dort kommt er in eine
      funktionierende Gruppe, die ihm arttypisches Verhalten lehrt. Seine Milch
      wurde ihm für ein Jahr mit auf die Reise gegeben. An die Sprache wird er sich
      genauso gewöhnen wie an seine neuen Pfleger. Eva Ravagni ist für die
      erste Woche in seiner neuen Heimat mit nach England gereist, um ihm den
      Umzug zu erleichtern. Der Abschied dort wird tränenreich und schwer. Zum
      2. Geburtstag möchte sie ihn auf jeden Fall besuchen, so sehr hängt sie an
      ihm.

      Oma Lea ist weiterhin mit ihrem Jungtier Suria auf der Außenanlage im
      Affenhaus zu sehen. Suria ist ein halbes Jahr älter als Hujan.

      Datum: 6. März 2019

      www.zookrefeld.de