abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Die Jungs von Staubkind aus Berlin wollten mal neue Wege gehen und spielten
      vier akustische Weihnachtskonzerte, zwei in Dresden und zwei im sehr
      gemütlichen Pantheon Theater in Bonn.

      Es war eine Setlist von zwölf Songs, die nicht besser hätte sein können. Wie so
      oft haben die Songs von Staubkind etwas Berührendes und Menschliches. Ihre
      Texte haben einen tieferen Sinn. So kamen die Fans auch gerne von weit her
      nach Bonn. Bemerkenswert war das Arrangement der Songs. Drei Streicher, ein
      Keyboard, ein Schlagzeug und drei Gitarren begleiteten Sänger und Moderator
      Sven Louis Manke. Die sonst als Rocksongs präsentierten Lieder kamen so
      ganz besinnlich rüber. Man wagte es kaum mitzusingen. Eigentlich mag er
      akustische Songs, doch manchmal fehlte ihm wohl doch etwas das Rockige,
      wie er anmerkte. Trotzdem kamen so Songs wie "Immer wenn es anfängt",
      "Angekommen", "Mit Kinderaugen", "Fliegen lernen", "An jedem einzelnen Tag",
      "Platz zum Träumen", "Durch den Regen", "Lauter leben", "Halt mich fest",
      "Das beste kommt noch", "So nah bei mir" oder "Wunder" passend zur
      Weihnachtszeit wunderbar rüber.

      Dieser lauschige Abend mit schöner Theateratmosphäre hatte noch mehr
      Programmpunkte parat. Zwischendurch gab es einige Weihnachtslieder, von den
      Streichern und ohne Text dargeboten. "Ihr Kinderlein kommet", "Leise rieselt der
      Schnee", "Alle Jahre wieder" und "Stille Nacht" klangen wunderschön nach
      heiler Welt. Letzteres sang Sven Louis Manke in seiner eigentlichen Heimat
      Radebeul als junger Sternsinger stets vom Hügel herab.

      Es gab sogar schön ausgewählte Weihnachtsgeschichten, vorgelesen von Sven
      Louis Manke. "Der kleine Stern" von Conny Cremer, "Der kleine Tannenbaum"
      von Manfred Kyber und "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" von Hans
      Christian Andersen hatten nicht immer ein Happy End. Online durften vorher
      Weihnachtsgrüße angemeldet werden. Einige davon wurden vorgelesen, Sie
      erfreuten die Empfänger im Saal sehr.

      Ein Weihnachtsbaum durfte natürlich nicht fehlen. Geschmückt wurde er vom
      Publikum. Mit grünen und roten Karten konnte man abstimmen, ob man ihn z.B.
      mit oder Lametta bzw. bunten oder roten Kugeln haben wollte. Erwachsene und
      Kinder aus dem Publikum durften Hand anlegen. Am Ende hatte er rote Kugeln,
      kein Lametta und eine rote Spitze.

      Alle Baum schmückenden Fans wurden am Ende von Sven Louis Manke zum
      Staubkind-Konzert am 18. April 2018 in die ebenfalls sehr atmosphärische
      Christuskirche nach Bochum eingeladen. Den Termin sollte man sich merken.
      Obendrein ist wieder eine Weihnachtstour 2018 geplant.

      Abschließend bleibt anzumerken, dass das Pantheon Theater Bonn im Oktober
      2016 in eine ehemalige Fabrikhalle umgezogen ist. Diese präsentiert nun
      schönen Industriecharme kombiniert mit schicker Eleganz und stilvoller
      Illumination.

      Datum: 17. Dezember 2017, Pantheon Theater Bonn

      staubkind.de
      www.pantheon.de