abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Der "Starlight Express" und Bochum sind seit 30 Jahren eine erfolgreiche
      Liaison. Zum Ende der Sommerferien gab es traditionell den Open day mit
      allerlei Programm für Fans und die, die es noch werden wollen. 11.000
      Gäste sind ein neuer Rekord.

      Man kann es kaum glauben, dass dieses Musical schon 30 Jahre am
      selben Ort aufgeführt wird. Das Interesse scheint ungebrochen, wie man am
      Tag der offenen Tür erleben konnte. Der Nachwuchs, also die nächste
      Generation, ist sehr neugierig und begeistert. Entsprechend verkleidet man
      sich in den selbst nachgeschneiderten Kostümen. Echte Fans nehmen das
      gerne auf sich, das perfekte Schminken und die Rollschuhe inklusive.

      Im und vor dem Theater war jede Menge los. Fotos mit den Stars, Schmink-
      aktionen oder Informationsstände anderer Freizeitinstitutionen waren stark
      umlagert. Auf der Außenbühne gab es Live-Musik und Versteigerungen.
      190,- Euro für einen Lichtstrahler, 70,- Euro für eine originale Starlight-
      Kappe von 1988 oder sogar 210,- Euro für eine schwarz-weiße Zielflagge
      aus der Show waren stolze Preise, die geboten wurden. Die Fans griffen
      tief in die Tasche. Alle Einnahmen des Tages gingen an die Stiftung "Children
      For Tomorrow" von Stefanie Graf und kommen damit traumatisierten Kindern
      zu gute.

      Für viele Gäste waren die Technikshows im Saal die Höhepunkte. Wer jedoch
      clever war, der nutzte diese eher ruhige Zeit, um relativ entspannt den Rund-
      gang hinter den Kulissen zu machen. Hier sah man Kostüme und allerlei
      wichtige Räume, ohne die eine Aufführung niemals stattfinden könnte. Im
      Keller spielt z.B. die siebenköpfige Live-Band während der Show. An die neue
      Show müssen sich die Musiker erst noch gewöhnen. Einige Songs wurden
      umgestellt oder etwas anders arrangiert. Die Instrumente sind ebenfalls alle
      neu, darunter auch sehr hochwertige Fender Stratocaster. Nun hat man auch
      wieder ein elektronisches Schlagzeug. Dafür kommen die Bläser aus dem
      Keyboard. Wer hier einmal dabei ist, der gibt sein festes Engagement als
      Musiker bis zur Rente nicht auf, private Nebenprojekte inklusive.

      An den neuen Kostümen hat man rund sechs Monate Tag und Nacht gear-
      beitet. Momentan ist man dabei Zweitkostüme für jede Rolle anzufertigen.
      Alles muss exakt nach Entwurf stimmen, auch die Farben und die vielen
      Details. Oft konnte man jetzt durch moderne Stoffe Gewicht einsparen. Bei
      Electra sind es nun aber über 20 kg geworden. Die neue LED-Technik im
      Kostüm hat ihren Preis. Helme wiegen in der Regel zwischen 750 und 1.000
      Gramm. Die Kostüme sind schon alleine Schwerstarbeit für die Akteure
      auf der Bühne. Deutsche und somit deutsch sprechende Darsteller hätte
      man übrigens auch gerne öfter, aber es gibt kaum geeignete Bewerber. In
      den USA oder Großbritannien wachen sie beinahe auf den Bäumen. Mit dem
      manchmal etwas schwer verständlichen Akzent muss man leben.

      Erstmals wurde am Open day abends eine komplette Show gespielt. Mit
      Showkostümen verkleidete Kinder hatten freien Eintritt, während Erwach-
      sene im Starlight-Look nur 50% zahlen mussten.

      Datum: 28. August 2018

      www.starlight-express.de