abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Warner Music Showcase 2020 - junge britische Musiktalente
Musik und Konzerte lasen ich in Corona-Zeiten sehr oft nur noch digital präsentieren. So geht auch Warner Music Germany diesen Weg, um im Rahmen eines digitalen Showcase die wichtigsten jungen Talente aus Großbritannien vorzustellen. Mit dabei waren JC Stewart, Griff, Ashnikko, Maisie Peters und S1mba. Die KünsterInnen wurden in Interviews vorgestellt und natürlich wurde auch gesungen.

JC Stewart ist ein 23-jähriger Singer-Songwriter aus Nordirland. Noch lebt er in der Heimat, doch für 2021 sind bereits für Hurricane / Southside bestätigt. Die weite Welt wartet und die große Karriere nimmt langsam Fahrt auf. Seine ursprünglich für Mai 2020 geplante Debüt-Headlinertour in Deutschland war bereits in zwei Städten ausverkauft, bis Corona kam. So ging es vielen Musikern. Pianospielen lernte mit Songs von Adelle. Privat hört er gerne u. a. Balladen von Coldplay. In "I Need You To Hate Me" flossen auch persönliche Erfahrungen ein. Immerhin arbeitete er bereits mit Stars wie Niall Horan, Rudimental, Zak Abel und Grammy-Nominee Lewis Capaldi zusammen. Nach Deutschland kommt er immer wieder gerne, mag Berlin und das Bier in Köln. Stimmlich kommt er angenehm daher und wird vielleicht schon 2021 seine Fans hier überzeugen können.

Griff ist eine 19-jährige britische Sängerin, Songwriterin und Producerin mit chinesischen und jamaikanischen Wurzeln, die R&B-Gesang mit ergreifenden Pop-Hooks kombiniert. Ihre Stimme verspricht Gänsehaut. Sie hat die Musik wirklich aufgesogen, ist extrem kreativ. Sogar Mode kreiert sie selbst und legt Hand an ihre Videos an. Nach der 2019er-Debüt-EP "Mirror Talk" veröffentlichte Griff Anfang des Jahres ihren Durchbruch-Track "Good Stuff". Dabei lag die Musik schon in der Wiege. Das Piano brachte ihr der Vater bei, den Rest der Bruder. Sie mag Gospel, Soul und Taylor Swift. Mit Dolly Parton würde sie gerne mal auf der Bühne stehen. Die Rolle der Frau in der Popmusik möchte sie gleichwertig der männlichen verändern. Die stimmungsmäßigen Corona-Hochs-und-Tiefs spürt auch sie sehr. Sie braucht wieder Menschen im Umfeld, keine soziale Distanz. Insgesamt gesehen ist sie für ihr Alter enorm weit und sie weiß ganz klar, was sie will. Musikalisch klingt das jetzt schon brillant.

Ashnikko passt in die Rubrik der positiv verrückten Paradiesvögel. Blaue Haare sind ihr Markenzeichen. Sie wurde in den USA geboren, wuchs in Lettland auf und lebt heute in London. Ihren Durchbruch feierte 2019 mit dem Song "Stupid". Sich an Regeln zu halten oder mal ernst sein ist ihr kaum möglich. Sie bezeichnet sich eher als ein Teufelchen. Mit viel Ironie erwähnte sie, dass es ganz einfach wäre, mit ihr zu arbeiten. Sehnlichst wünscht sich ein baldiges Treffen mit der großartigen Avril Lavigne. Um das zu unterfüttern, stimmte sie eine Cover-Version vom "Skater Boy" an. Ihre musikalische Reise zum Mond ist bereits gestartet und der Mond sicher keine Utopie.

Maisie Peters kommt ganz anders daher, menschlich und auch musikalisch. Die 19-jährige britische Folk-Pop-Singer/Songwriterin ist eines der strahlendsten neuen UK-Talente und wird als moderne Geschichtenerzählerin gepriesen. Geschichten, das sind wirklich ihre Leidenschaft. Herrlich interpretiert sie sie mit ihrer recht unaufgeregten Art. Sie tänzelt über die Bühne, aber ihre Songs und besonders die Texte stehen im Vordergrund. Dabei wirkt sie wie das nette Mädchen von nebenan, das auch gerne liest und auch mal traurig ist. Ihre Ziele hat sie aber schon genau im Blick und lässt auch gerne noch viel zeigen. Mit Taylor Swift verbindet sie eine gegenseitige Fanschaft. Privat mag sie gerne die Songs von ABBA. Ein guter Storyteller muss ihrer Meinung nach mit Musik malen können, wie wahr. Musikalisch präsentierte sie u. a. ein Cover von "You oughta know". 2021 möchte sie definitiv den Führerschein machen.

S1mba ist ein britischer Newcomer-Rapper mit simbabwischen Wurzeln, der in diesem Jahr mit seiner Single "Rover" (100 Mio. Spotify-Streams) den Durchbruch auf breiter Front feierte. In Australien ist er bereits ein Superstar. In seiner Musik mischt er Feelgood-Afroswing mit UK-Hip-Hop und eingängigen Hooklines. Einflüsse auf seine Musik haben die Kirche mit Religion und Gospel-Gesängen sowie die Atmosphäre in seinem Viertel. Daraus lässt er seine Musik entspringen. Seine unglaublich warme Stimme ist vorzüglich. Corona hat auch ihn verändert. Dieses und nächstes Jahr möchte er seine Projekte weiter vorantrieben. Er arbeitet an seiner Debüt-EP voller Sommer-Hymnen.

Die Auswahl der jungen Talente war vorzüglich. Überzeugen können sie bereits jetzt. In ihnen steckt ganz viel Potential, das sich ganz sicher weiter entwickeln wird. Die fünf gehören zu denen die wissen, was sie wollen und die ihren eigenen Stil schon kennen und leben. Bleibt zu hoffen, dass sie sich dessen bewusst sind und sich nicht zu sehr hereinreden lassen. Nur wirklich authentische Künstler bleiben der Musikwelt lange und erfolgreich erhalten.

Datum: 27. August 2020

www.warnermusic.de

www.youtube.com ("Good Stuff" von Griff)
www.youtube.com ("Lying That You Love Me" von JC Stewart)
www.youtube.com ("Stupid" von Ashnikko)
www.youtube.com ("Sad girl summer" von Maisie Peters)
www.youtube.com ("Rover" von S1mba)