abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      "Rock meets Classic" ist ein Grant für beste Unterhaltung abseits der oft
      glatten Pop-Musik-Industrie. Organisator Mat Sinner hatte mit seiner Band
      und dem RMC Symphony Orchestra zum zehnten Jubiläum in den
      RuhrCongress Bochum eingeladen. Einige der ganz Großen der Rockszene
      kamen ebenfalls zum Geburtstag.

      Es wurde ein großer Abend mit tollen Gästen und gelungen Arrangements.
      Dabei sind Klassik und Rock gar nicht so weit auseinander. Viele große
      Rocknummern basieren auf klassischen Tönen und Harmonien. Dabei sollten
      beide Musikrichtungen natürlich Kompromisse machen. Orchestermusiker
      müssen lernen, dass man neben den Noten auf dem Blatt auch mal ein wenig
      improvisieren muss. Die Abstimmung passte wunderbar.

      Den Anfang machten Scot Gorham und Ricky Warwick von Thin Lizzy mit
      "Boys are back in town" und "Waiting for an alibi". Scot feierte an diesem
      Abend sogar Geburtstag. Im zweiten Teil folgte u.a. noch "Whiskey in the jar".
      Es ging also mächtig los. Noch saß man aber, völlig ungewohnt für ein
      Rockkonzert. Selbst bei Mike Reno von Loverboy, der in Vancouver lebt,
      musste man erst warm werden. Ein Hit wie "Almost paradise" durfte nicht
      fehlen. 50jähriges Bandjubiläum feiern The Sweet. Nun stand die Halle
      endlich. Andy Scott und Pete Lincoln wurden umjubelt. Ihre Hits sind so gut
      wie zeitlos für alte und junge Fans. "Blockbuster", "Action" und natürlich
      "Fox on the run" gehörten ins Programm. Die Halle tanzte. Die Glamrock-
      Stars von einst trugen allerdings ganz dezent Schwarz.

      Lange hatte Mike Sinner um ihn gekämpft, aber dieses Jahr kam Kevin
      Cronin von REO Speedwagon aus den USA nach Europa. Die langen Über-
      redungskünste waren auch durchaus berechtigt. Er ist einer der am meisten
      unterschätzten Charaktere der Rockszene. Schon seine Stimme ist einzig-
      artig und ganz besonders. Er ist als Musiker und Mensch eine richtig coole
      Socke, sehr sympathisch und mit einem tollen Humor ausgestattet. Seit
      30 Jahren darf ihn seine Frau jeden Tag genießen. Damals in Italien war es
      Liebe auf den ersten Blick. Sie spielte mit im Orchester. "Rock'n'Roll will
      keep you young forever", gab er als Ratschlag mit auf den Weg. Das
      Publikum feierte ihn mit Hits wie "Take it on the run", "Can`t fight this feeling"
      oder "Keep on loving you". Was für eine Persönlichkeit!

      Zwischendurch spielte Mat Sinner mit seiner Band "Here I go again". Das
      Orchester durfte auch mal solo ran und zeigte sein Können. Als Gast sang
      Musical-Star Anna Maria Kaufmann mit Pete Lincoln "Phantom of the Opera".

      Einer fehlte noch. Er wurde heiß erwartet. Als "The Voice of Deep Purple"
      prangte die Ankündigung dick an der großen LED-Wand. Ian Gillan kam
      persönlich und die Halle spendete ihm stehende Ovationen. Seine Stimme
      kennt jeder und sie live zu hören war ein besonderes Erlebnis. Die Anzug-
      jacke zog er allerdings nach dem ersten Song "Highway Star" aus und das
      Hemd musste raus aus der Hose. Es folgten "Perfect Strangers", "Gypsy",
      "Keys" und "When a blind man crys". Ohne "Hush" durfte er natürlich nicht
      von der Bühne. Bei "Black Night" saß die Band damals in einem Pub und
      schrieb ein paar Zeilen auf. Man ahnte da nicht, welch ein Hit das werden
      sollte. Er berichte von seinem ersten Besuch 1965 in Deutschland. Ohne
      Deutschkenntnisse suchte er in Köln ein Zimmer. Eine Rezeptionsdame
      lehnte ihn ab. Sie verstand ihn nicht oder wollte es nicht. Draußen schlafen
      mochte er auch nicht. So lernte er einen Satz Deutsch und bekam endlich
      sein Zimmer. Das große Finale des tollen Abends konnte nur ein mögliches
      Thema haben. Neben Ian Gillan sangen alle Beteiligten den Superhit
      "Smoke on the water".

      Da es das letzte Konzert der Tournee war, flogen die Notenblätter des
      Orchesters am Ende komplett auf die Bühne. Es war eine spannende Tour
      mit beeindruckenden Gästen.

      Am 3. März 2020 startet die kommende Tour. Tickets sind im VVK bereits
      zu erwerben.

      Datum: 17. März 2019

      www.rockmeetsclassic.de