abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Kabarett von Idil Baydar bein den Ruhrfestspielen 2021 in Recklinghausen
Idil Baydar und die Ruhrfestspiele, das ist wie ein Döner auf einem Teller in einem Sternerestaurant. In Recklinghausen passte sie aber trotzdem zu wunderbar ins Programm, denn sie verkörperte die Bevölkerungsgruppe, die man dort so gar nicht im Publikum vermuten würde. Mit ihrem erfrischenden und humorvollen Programm „Deutschland, wir müssen reden“ hielt sie dem sogenannten Kulturpublikum einen klaren und ehrlichen Spiegel vor.

Sie ist Tochter türkischer Einwanderer, ehemalige Waldorfschülerin und hat sogar ein Soziologie-Studium erfolgreich beendet. Da klingt manche deutschstämmige Biografie weniger intelligent. Auf der Bühne steht sie jedoch als Jilet Ayse, eine 18-jährige Türkin aus Neukölln, die mit ihrer Ghetto-Sprache voll das Klischee der türkischen Bevölkerungsgruppe erfüllt. Selbst das Outfit ist typisch dem einer Migrantin in einem Ausländerviertel. Sie bietet uns die Klischees, die wir sehen wollen und erwarten.

Die Pandemie lässt auch sie nicht kalt. Sie kritisiert den Testwahnsinn, das Impfchaos oder gibt Tipps, wie man sich während des Lockdown beschäftigen kann, um die psychische Hygiene zu stabilisieren. Vielleicht sollten wir unser Leben dem einer Katze anpassen, die sich an ihren Möglichkeiten zu Hause orientiert. Impfstoff kann man sich doch selbst mixen, vielleicht aus Nivea und Cola. Für Nebenwirkungen braucht man keinen originalen Impfstoff. Wie müssen kreativ werden, den Mundschutz mit schminken und Kinder gegen das Aussterben zeugen. Ein wichtiger Aspekt ist für sie die zunehmende Einsamkeit. Manchmal wünschen sich Eltern aber auch vielleicht mal mehr Zeit für sich zu haben, als sich mit Familienproblemen herumschlagen zu müssen.

Idil Baydar kennt keine Bühne mehr und ist froh, endlich mal wieder im Scheinwerferlicht zu stehen. Dabei besticht sie durch einen guten Blick auf die Gesellschaft. Die Bildung ist einer der großen Verlierer. „Homeschooling ist wie Hauptschule.“ Dabei werden die Kinder eine noch größere Last für die Eltern. Selbst der Rassismus ist öffentlich spürbar. Es galten verschärfte Lockdown-Regeln ausgerechnet während Ramadan. Sie wird sogar politisch. Die Rassisten von der AfD, mit ihren Verschwörungstheorien, sind für sie ein rotes Tuch. Sie warnt vor dem „Kabarettisten“ Söder und hat Mitleid für Laschet. Merkel sollte ihrer Meinung länger regieren, die macht ja nichts. Generell plädiert sie für neue Anti-Lügen-PolitikerInnen. Die alte Garde hat einfach zu viel falsch gemacht, nicht nur in Sachen Integration.

In ihrer sehr ehrlichen und direkten Ghetto-Sprache gibt sie uns mit auf den Weg, Selbstliebe nicht zu vergessen und das Beste aus der Situation zu machen. Wir sollten netter zu unseren Mitmenschen und Tieren sein.

An die Verantwortlichen der Ruhrfestspiele richtet sie den Schlusssatz. „Ihr seid die Besten, auch obwohl Laschet.“ Der NRW-Landeschef ist Schirmherr des Kulturfestivals.

Datum: 18. Mai 2021

www.ruhrfestspiele.de