abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Otried Preußler - Figurenschöpfer und Geschichtenerzähler' in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Otfried Preußler gehört zu den bekanntesten Autoren deutscher Kinder- und Jugendbuchliteratur. Die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen widmet ihm nun erstmals eine große Ausstellung, die sein gesamtes Oevre umfasst.

Den Räuber Hotzenplotz kennt beinahe jedes Kind. Er ist nicht der typische Räuber, den man so kennt. Auch vor der kleinen Hexe und dem kleinen Gespenst müssen sich Kinder nicht fürchten, wenn es um das Einschlafen geht. Am Krabat schrieb er über zehn Jahre lang, wobei er auch seine Kriegserfahrungen verarbeitete. Preußler schrieb über 35 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt wurden. Geprägt wurde er durch seinen Großvater. Er erzählte den kleinen Otfried Sagen mit Elfen und phantastischen Figuren. Er selbst lief in seiner böhmischen Heimat häufig mit einem Diktaphon durch den Wald und sammelte seine Ideen für besondere Figuren in seinen Geschichten. Zwei Folgebücher zum Räuber Hotzenplotz musste er verfassen, so groß war das Echo auf das erste Buch. Fanpost nahm er nämlich sehr ernst, auch kritische Anregungen.

Die Ausstellung zeigt über 300 Exponate, darunter zahlreiche Originalzeichnungen seiner Illustratoren, darunter F.J. Tripp oder Winni Gebhardt. Sie waren noch nicht farbig, aber sehr stilprägend. Häufig waren Originale großformatiger als die Abbildungen in den Büchern. Spätere Illustratoren, wie Daniel Nepp oder zahlreiche andere in der Ausstellung, dokumentieren die Entwicklung der Figuren. Sie farbiger oder optisch niedlicher. Die Kinoleinwand hatte sicher ihren Anteil daran. Nur einmal, zu Hörbe, zeichnete Preußler selbst. Sie sind auch ausgestellt. Da er den großen Aufwand erkannte, ließ er lieber illustrieren. Gezeigt werden aber auch Filmrequisiten und z.B. das Bühnenmodell der Krabat-Inszenierung im MiR.

Die sehr schöne Ausstellung ist ein Eintauchen in eine glückliche Welt voller positiver Figuren und Geschichten abseits des urbanen und lauten Lebens. Die vorindustrielle Idylle war seine Spielwiese. Der wissenschaftliche Aspekt kommt dabei aber nicht zu kurz. Kinder und Erwachsene haben ihren Spaß beim Betrachten der über 300 Exponaten.

Zur Ausstellung ist ein schöner Begleitkatalog erschienen, der im Haus erhältlich ist.

Laufzeit: 13. September 2020 bis 10. Januar 2021

www.ludwiggalerie.de