abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Nikon feiert sein 100. Jubiläum mit der Ausstellung "leben 24/7 - 100 Jahre
      Nikon" im NRW-Forum in Düsseldorf. Arbeiten von 16 Fotografen sind zu
      erleben, darunter auch echte Ikonen der Fotografie.

      Alle Fotos wurden mit einer Nikon oder einem Nikon-Objektiv geschossen. Die
      erste Kamera kam 1948 auf den Markt. Zuvor produzierte man optische Geräte.
      Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt allerdings nicht auf den Kameras oder
      der Technik, sondern auf den Fotos. Die verschiedenen Positionen sind dabei,
      ob Dokumentation, Alltag, Reportage, Portrait, künstlerische Fotografie, Sport,
      Konflikte oder Weltraum.

      Seit den 1960er-Jahren werden Nikon-Kameras von der NASA im Weltraum
      genutzt. Auf der ISS befinden sich neun digitale Spiegelreflexkameras. Auf der
      Erde sind es alltagstaugliche Kameras, die Bilder von Weltruhm produzierten.
      Peter Lindbergh hatte etliche Schönheiten vor der Linse. Steve McCurry
      fotografierte das berühmte afghanische Mädchen mit den grünen Augen. Das
      Foto, mit dem Jodi Bieber die Welt schockierte und mit dem sie 2010 den
      World Press Photo Award gewann, zeigt die 18-jährige Afghanin Bibi Aisha. Ihr
      Ehemann schnitt ihr Ohren und Nase ab, nachdem sie wegen seiner Gewalt-
      exzesse zurück zu ihrer Familie geflohen war. Charlie Cole ist der Urheber des
      "Tank Man", dem Demonstranten vor den chinesischen Panzern auf dem Platz
      des himmlischen Friedens.

      Andere widmeten sich Persönlichkeiten. Der deutsche Stern-Fotograf Volker
      Hinz hat nicht nur Pele und Beckenbauer 1977 nackt unter der Dusche abge-
      lichtet, auch Mohammed Ali, Willi Brandt oder Grace Jones liefen ihm vor die
      Linse. Ed Ruscha fotografierte alle Gebäude am Sunset Strip und fertigte 1966
      daraus ein heute sehr teures Leporello, zu sehen in der Ausstellung inkl. der
      Kamera. Stern-Fotograf Harald Schmitt war gerne in Osteuropa unterwegs und
      hatte Politiker oder das einfache Volk im Blick. Ein meister der Langzeit-
      belichtung ist Michael Wesely. Eine ganze Schulklasse läst er zu einem
      Portrait verschmelzen. Es sind viele spannende Arbeiten dabei.

      Laufzeit: 22. September bis 5. November 2017

      www.nrw-forum.de