abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Mit der Bronzeplastik "Echo des Poseidon" hat die Mercator-Insel in Duisburg-
      Ruhrort ein neues Wahrzeichen bekommen. Zur feierlichen Enthüllung kamen
      u. a. der Künstler Markus Lüpertz, der Bundeskanzler a.d. Gerhard Schröder
      und Hafen-Chef Erich Staake.

      An der Stelle wo Rhein und Ruhr zusammenfließen steht der Gott der Meere
      und der Flüsse als Landmarke unübersehbar direkt am Ufer. Sein Blick richtet
      sich gen Wasser. Er begrüßt die Schiffer auf dem Rhein. Markus Lüpertz hatte
      diesen Ort schon lange für eine Großplastik ins Auge gefasst. Nun, zum
      300. Geburtstag des Duisburger Hafens, schenkte sich die Duisburger Hafen AG
      dieses Kunstwerk selbst als Präsent, eine Investition im sechsstelligen Euro-
      Bereich.

      Zusammengesetzt ist die sechs Meter hohe Bronzeplastik aus 75 Einzel-
      stücken mit einem innen liegenden Stahlrohrskelett. Sie scheint auf dem fünf
      Meter hohen Sockel zu schweben. Die Vorarbeiten waren mit viel Aufwand
      verbunden. Die Farbgestaltung lag abschließend in den Händen des Künstlers.

      Lüpertz sieht seine neue Landmarke in Korrespondenz zu seinen anderen, nicht
      immer unumstrittenen Werken in der Region, also auch zum "Herkules" im
      Gelsenkirchener Nordsternpark. Dabei möchte er keinesfalls provozieren. Das
      liegt ihm völlig fern. Sein Werk in Duisburg scheint aber gestalterisch gelungen
      zu sein. Große Proteste sind nicht zu erwarten. Duisburg darf sich glücklich
      schätzen, ein solches Werk seinen Gästen präsentieren zu können.

      Erreichbar für Besucher ist die Plastik über die Wege durch das Gewerbegebiet
      auf der Mercator-Insel. Es ist konkret geplant, die Treppe von der Friedrich-
      Ebert-Brücke hinunter in absehbarer Zeit endlich öffentlich frei zu geben. Ein
      Zeitpunkt steht noch nicht fest. Ansonsten bleibt die Insel so wie sie ist. Eine
      Bebauung ist momentan nicht geplant.

      Zum 300. Geburtstag des Hafens hat die Duisburger Hafen AG auch ein
      schönes Buch über die Geschichte des Hafens herausgebracht.

      www.duisport.de
      Infos zum Jubiläumsbuch

      Datum: 27. Mai 2016