abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Insgesamt 17 RuhrKunstMuseen in 13 Städten beschäftigen sich zeitgleich
      mit dem Thema "Kohle & Kunst". Das Ende der Steinkohleförderung in
      Deutschland wird in rund 150 künstlerische Positionen künstlerisch verarbeitet.

      Unter dem Titel "Helga Griffiths - Die Essenz der Kohle" zeigt das
      Kunstmuseum in Mülheim an der Ruhr eine sehr sehenswerte Ausstellung,
      die ganz anders daher kommt, als übliche Ausstellungen. Helga Griffiths stellt
      die Sinne in den Mittelpunkt. Wie riechen die Planeten? Fünf Geruchsproben
      kann man sich mitnehmen. Es gibt sogar ein Parfüm zur Ausstellung, in
      einem besonderen Flakon. Riechen lassen sich in Leuchtkästen an das Wand
      ebenfalls die Routen der Flüchtlinge weltweit. So riecht es in ihrem Herkunfts-
      land. Eine blinde Person hat sie Fotos schießen lassen, um so ihre Eindrücke
      zu dokumentieren.

      In den oberen Räumen befindet sich der erste künstlich aus Kohlenstaub
      erzeugte Diamant unter einem Schauglas. Das bedarf einige Monate Zeit und
      nur die besten Diamantenschleifer in Antwerpen gaben ihm die Form. Wie
      eine Helix, eine Supernova oder evtl. eine Art Milchstraße wirkt eine
      Installation, die der Besucher mittels Bewegung aktivieren kann. Die dabei
      entstehenden Geräusche wirken wie Klänge von untertage mit Grummeln und
      Donner. Die Farbe der verbauten Neonröhren wechselt von Blau zu anderen
      Farbtönen. Bedingt durch ihre sehr wissenschaftlich geprägte Familie spielt
      Helga Griffiths mit den verschiedenen Bereichen der Wissenschaft. Es sind
      regelrechte Erlebnisräume der sinnlichen Wahrnehmung.

      Zur Ausstellungsreihe ist ein Kombi-Ticket erhältlich, das zum mehrmaligen
      Besuch in allen teilnehmenden Museen über den gesamten Ausstellungs-
      zeitraum berechtigt (Normalpreis: 25 € / ermäßigt: 15 Euro). Es werden
      Busexkursionen zu jeweils mehreren Museen angeboten.

      Laufzeit: 6. Mai bis 16. September 2018, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

      www.muelheim-ruhr.de
      www.ruhrkunstmuseen.com