abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Was macht man mit einer Atombombe, die man ungewollt zugeschickt
      bekommt? Das sehr unterhaltsame und gelungene Schauspiel
      "Die Analphabetin, die rechnen konnte" beantwortet im Altonaer Theater in
      Hamburg genau diese Frage.

      Nombeko ist Südafrikanerin und arbeitete als Putzfrau in einem Atom-
      waffenzentrum. Statt sechs bekannten Bomben taucht plötzlich eine geheime
      siebte auf. Der israelische Geheimdienst Mossad ist bereits auf der Spur.
      Als Nombeko nach Schweden übersiedelt, beginnt erst das Chaos.
      Gemeinsam mit Holger und Holger, einem ungleichen Brüderpaar, und
      Celestine, der Freundin von Holger 1, wird es amüsant. Wohin nur mit der
      Bombe, von der kaum einer ahnt, dass es sie überhaupt gibt?

      Es ist ein Stoff nach dem Roman von Jonas Jonasson. Die skandinavische
      Lebensart wird genauso transportiert wie aktuelle politische Situation in
      diversen Ländern dieser Erde. Atomprogramme sind oft sehr geheim. Extrem
      lebendig taucht man in eine Welt aus Geheimnisen und Geheimdiensten ein.
      So sonderlich geschickt stellen sich beiden Agenten des Mossads nicht an.
      Wenn sie Nombeko vor der Flinte haben, sind sie leider nicht allein oder sie
      führt sie an der Nase herum. Neben der geheimen Welt spielt das Landleben
      in Skandinavien eine große Rolle. So unterschiedlich die Personen auch sind,
      sie raufen sich zusammen und ziehen an einem Strang. Zu spannend ist ihr
      Auftrag, die Bombe loszuwerden. Die Hilfe naht am Ende von höchster Stelle.
      Es ist eine tolle Geschichte mit guten Schauspielerinnen und Schauspielern,
      die die geraffte Version des Stoffs verständlich darbieten.

      Das Altonaer Theater ist privat geführt von Intendant Axel Schneider. Populäre
      Stoffe der zeitgenössischen und jungen Literatur stehen hier als Bühnen-
      fassung meistens auf dem Spielplan. Es hat eine lange Geschichte. In der
      aktuellen Spielstätte ist man seit 1954 zuhause. Hamburg hat mehr zu bieten
      als diverse Musicals. Einfach mal etwas abseits schauen, in Altona!

      Datum: 11. Mai 2018

      www.altonaer-theater.de



     
ver