abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Die Jahrhunderthalle Bochum ist immer wieder ein schöner Ort für ebensolche
      Veranstaltungen. Gregorian ist auf Tour, die letzte Tour. Über 1.000 Konzerte
      haben sie hinter sich. In Bochum packen sie ihre größten Hits aus 17 Jahren
      und 18 Alben aus, um sie sehr gut zu präsentieren. Die Fans in der nahezu
      ausverkauften Halle waren begeistert.

      Die Sänger aus England, Wales, USA und Deutschland vermischen gregoria-
      nischen Gesang mit bekannten Pop- und Rocksongs so gut, dass es vielleicht
      doch nicht die allerletzte Tour war, wie sie in Bochum bereits andeuteten. In ein
      paar Jahren will man mal weitersehen. So ein erfolgreiches Projekt ist zu gut,       um es grundsätzlich zu beenden. Es wurde damals übrigens in Hamburg
      geboren.

      Begleitet werden die Sänger von einer sehr guten Band, gerne auch rockig und
      mit Harry an den Drums bzw. an den Feuerstöcken, denn Feuer und Pyroele-
      mente spielten neben dem mystischen Nebel und dem ausgezeichneten Licht
      eine regelmäßige Rolle. Alles war ganz fein abgestimmt, nichts zu bombastisch.
      Amelia Brightman ist von Anfang an dabei. Sie hat auch einige Songs kompo-
      niert. Stimmlich ganz groß war der Countertenor Narcis. Er wurde mit Beifall nur
      so überschüttet, zwei tolle und ungewöhnliche Stimmen. Die acht Hauptsänger
      in Mönchskutten müssen sich gesanglich aber auch nicht verstecken. Sie zau-
      berten eine wunderbare Klangharmonie auf die Bühne. Auch ohne Mikrofon-
      Verstärkung in der Mitte der Halle klang das sehr überzeugend. Die manchmal
      richtig düstere Stimmung verstärkte die Konzentration auf die Stimmharmonie
      als Gruppe oder Solo. Rochierende Positionswechsel brachten Bewegung auf
      die Bühne. Am Ende erlebte man sogar scherzende und tanzende Mönche mit
      einem leuchtenden „Thank you“ für das so treue Publikum.

      Die Songauswahl war sehr gelungen. Nicht fehlen durften so Songs wie „Nothing
      else matters”, Engel (schön düster), Shout (mit vier Trommeln), “Kiss from a
      rose”, “Crying in the rain” (mit illuminiereten Regenschirmen und Wasser) und
      natürlich ihr Superhit “Meadows of heaven” mit einer ausgefallenen Choreo mit
      Spiegeln und Licht. Mit im Gepäck hatten sie ebenfalls Songs wie “Stay”,
      “Now we are free”, “Strong”, “Hurt”, “The raven”, “Hells bells”, das Madley
      “In my life”/”Crazy crazy nights”/ “Good night companions” (ohne Stecker
      gesungen), “Time to say good bye”, “Sky & Sand”, “Born to feel alive”, “Gloria”
      (mit Narcis), “Just for you”, “In my life”, “Moment of peace”, “Hymn”, “Masters of
      chants”, “Still haven’t found”, “World without end”, “The last unicorn”, “Cry softly”
      und “Caruso” (mit Narcis). Es war nahezu das gesamte aktuelle Live-Album plus
      weitere Highlights aus vielen Jahren, rund 30 Songs. Die Zeit verging viel im
      Fluge.

      Es war ein sehr gut abgestimmtes und präsentiertes Konzert auf einer der
      schönsten Konzertbühnen des Reviers. Stehende Ovationen und viel Applaus
      waren selbstverständlich. Als Support überzeugten übrigens “MAD Hutter`s
      Daughters” aus Hamburg.

      Datum: 20. Januar 2017, Jahrhunderthalle Bochum

      www.semmel.de