abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Das GOP Varieté Theater Essen wagt sich auf modernes Terrain. Die Show
      "Elektro" ist außergewöhnlich, sehr modern, extrem kreativ, abwechslungs-
      reich und hochklassig. Das Experiment ist gelungen.

      Elektronische Live-Klänge und jede Menge Technik prägen diese Show.
      Traditionelles Varieté ist Welten entfernt. Lediglich sieben Künstler, darunter
      ein sehr guter DJ, sorgen dafür, dass Technik und Show in einem harmoni-
      schen Einklang stehen. Jede Form von Artistik wird so zu einer Form von
      Tanz. Stachy.DJ hat das Musikalische stets im Blick. Für den Live-Gesang
      ist Julie Wolff mit ihrer guten Stimme und auch eigenen Songs zuständig.

      Künstlerisch probiert man jede Menge aus. Manchmal kommen dabei ziem-
      lich surreale, aber ausgezeichnete Nummern bei heraus. Das künstlerische
      Niveau ist hoch. Nichts ist von der Stange. Die Diabolos scheinen schwere-
      los zu schweben. Die Kraftakrobatik ist sehr anspruchsvoll. Auch die Hula
      Hoops werden außergewöhnlich bewegt. Optische Effekte sind garantiert.
      Wenn zu "Das Model" von Kraftwerk die peitschen im Takt sehr gekonnt
      knallen, dann schaut man noch genauer hin. Zum selben Song bewegt man
      sich ebenso klasse im Trapez. Die Künstler werden hier und da zu Roboter-
      menschen. Der Höhepunkt ist wohl die Cyr-Nummer von Nadia Lumley, sehr
      exakt und hervorragend im Takt der elektronischen Beats. Federleichter und
      anspruchsvoller kann die Arbeit mit diesem Gerät kaum wirken.

      Die Auswahl der Musik lässt nichts zu wünschen übrig. Sie ist zwar weniger
      geeignet für die Zielgruppe ab 65, aber sehr passend. Alles ist live, der DJ,
      das Keyboard, die elektronischen Drums, der Gesang und alles sonstige.
      Ein jongliertes Schlüsselbund ersetzt sogar ein Schlagzeug. Titel wie
      "Oxygen 2" (Jean Michel Jarre), "Rhythm drive" (Yello), "Love in the dark"
      (Adele) oder "Our darkness" (Anne Clarke) garnieren musikalisch das außer-
      gewöhnliche Programm. Jeder Künstler beherrscht mindestens ein Instrument.

      Die klasse animierten LED-Wände und das sehr gute Licht bilden den opti-
      schen Rahmen. Alles wirkt zusammen sehr harmonisch und stimmig.
      Manchmal weiß man nicht, wo man auf der Bühne zuerst hinscheuen soll.
      Es ist ein sehr kreatives Gesamtkunstwerk mit einer ausgefallenen Idee und
      einer wirklich gelungenen Umsetzung.

      Laufzeit: 13. Juli bis 9. September 2018

      www.variete.de