abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
'EuroShop' 2020 in der Messe Düsseldorf
Die "EuroShop" 2020 war vom Themenumfang her riesig. Natürlich versuchte jeder Anbieter, mit einem auffälligen und ansprechenden Stand die Besucher zu sich zu locken. Es gab sehr aufwändige Messearchitektur zu bewundern. LED-Licht wurde gerne großflächig eingesetzt. Es gilt immer die richtige Mischung aus Aufmerksamkeit und Stil zu finden. Einen der schönsten Stände, vielleicht der schönste, war von Zenit Messebau. Zwei große Köpfe prägten den Stand, der digitale und analoge Elemente sehr geschickt kombinierte. Ganze Stände aus stabilen Pappwänden kreiert "Resource Design". Die Holzoptik ist täuschend echt und alles ist recyclebar. Die Firma JOKA zeigte als brandneue Produktlinie einen Bodenbelag, der aus Holzresten und minderwertigem Holz gepresst wird, um anschließend wasserfest bedruckt zu werden. Ökologische Themen wie Naturrohstoffe und Energieeffizienz waren wie ein wichtiger roter Faden auf dieser Messe.

Spannend präsentierte sich die Peter-Behrens-School-of-Art mit ihrer Premium City, eine visionäre Stadt 2050. Premium bedeutet für sie, auch mal Zeit zu haben und das Leben zu entschleunigen. Ebenfalls sehr einfallsreich war die Fachhochschule Düsseldorf vertreten. Die angehenden Architekten, Messebauer und Designer hatten zusammen einen Stand entworfen, der von zwei weißen Textilwänden eingegrenzt wird. Dahinter verbarg sich ein weißer Tisch mit schwarzem Sand, auf dem man mit den Fingern zeichnen konnte. Hier konnte man vom hektischen Messealltag mal durchschnaufen. Auch diese beiden Stände verdienen einen kleinen Design-Oskar für Stil und Kreativität.

Die Ideen für gutes Shopdesign sind endlos. Im Modebereich gibt es Umkleiden mit Spiegeln, die ihre Lichttemperatur verändern können, je nach Anlass, ob Party oder Restaurant. Begrünte Wandmodule sind nicht neu. Sie werden aber immer kreativer und besser. Dazu gibt es auch das Licht, das das Pflanzenwachstum gewünscht steuern kann. Haken für Produkte müssen in Shops nicht unbedingt angeschraubt werden. Man kann sie mit Magneten beliebig anbringen. Attraktive Displays sind im Shopbereich unverzichtbar. Die sehr vielfältigen Sonderaufsteller gibt es aus Pappe, Metall oder Holz. Ein Kaffee-Display lässt sich mühelos mit echtem Kaffee-Aroma unterstützen. Hier liegt die Zukunft wohl im ganzheitlichen Ansatz. Man gestaltet ein Display individuell nach Kundenwünschen, lässt es herstellen und bestückt es anschließend für den Klienten.

Wer ganz weit vorne sein möchte, der hat bereits Kassen mit E-Bons. Man kann sich die Bons im Display per Handy, ohne eine weitere App, aufs Handy laden, wenn man möchte. Das spart sehr viel Papier und erfüllt die gesetzlichen Bestimmungen der Bundesregierung.

Das schönste Shopdesign muss stets sauber sein. Kärcher hat einige Modelle auf der Messe. Der Anpressdruck auf den Boden ist entscheidend für die Sauberkeit. So etwa 80 Liter für jeweils Frisch- und Abwasser sind gängig. Etwa 8.000 bis 10.000 Euro kosten durchschnittlich große Modelle zum Aufsitzen oder Schieben. Sauberkeit hat eben ihren Preis.

Laufzeit: 16. bis 20. Februar 2020, Messe Düsseldorf

Bericht Teil 1
Bericht Teil 3
Fazit
www.euroshop.de