abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Der Burgers' Zoo in Arnheim ist ein Tierpark der besonderen Art. Komplette
      Ökosysteme sind hier auf 18 ha in großen Hallen zu durchstreifen. Mittlerweile
      darf er sogar den Ehrentitel "Königlich" tragen.

      Seit 1913 steht der Zoo für neue Entwicklungen in der Zoologie. Einst orientierte
      man sich an der Tierhaltung eines Carl Hagenbeck. In Arnheim gab es den
      ersten Safaripark Europas. Noch heute ist der Zoo in Familienhand. Heute
      stehen die sieben großen Ökodisplays im Vordergrund. Überdacht findet man
      einen Regenwald (Bush), eine Wüste (Desert), die Tiefsee (Ocean) und seit
      2017 auch eine Mangrovenlandschaft. Im Rimba werden die großen Tiere aus
      den Wäldern im tropischen Asien präsentiert, während der Safaripark Ostafrikas
      Tierwelt zeigt.

      Die Gehege sind tiergerecht angelegt. Die Tiere haben die Möglichkeit sich auch
      mal zurück zu ziehen. Im Bush muss man zwischen der Vegetation durchaus
      mal suchen, während man irgendwo Gezwitscher hört. Die Botanik sollte man
      dabei nie vergessen. Burgers` Zoo präsentiert sogar nicht selten Tiere, die es
      nur in wenigen anderen Zoos weltweit gibt, züchtet u. a. Korallen selber. Durch
      die immer weiter sich ausdehnende Menschheit sind zahlreiche Tierarten
      bedroht. Haie ziehen majestätisch ihre Kreise in drei Millionen Litern Wasser.
      Etwas weiter, im Glastunnel lassen sich riesige Rochen und über Kopf
      bewundern. Die Tiefsee gehört zu den Höhepunkten des Burgers` Zoo.

      Entspannt geht es aber auch unter freiem Himmel zu. Der Safaripark bietet viele
      Blickwinkel für die Besucher. Das Familienverhalten von Schimpansen und
      Gorillas lässt sich mit etwas Geduld studieren. Die neue Mangrovenhalle ist ein
      wirklich gelungenes Projekt. Hier wird eine Mangrovenlandschaft aus Belize
      nachgeahmt. Das Ökosystem befindet sich noch im Anfangsstadium. Umso
      spannender zu verfolgen ist die kommende Entwicklung der Mangrove mit drei
      Seekühen, Winkerkrabben und Hunderten von Schmetterlingen.

      Ausdrücklich gelobt werden muss auch mal der gebundene Parkführer, der an
      der Kasse erhältlich ist. Er bietet nicht nur alles Wissenswerte zu den Tieren im
      Zoo. Die Arbeit der Tierpfleger und Gärtner wird genauso erklärt, wie die Tat-
      sache, warum Raubtiere schon mal mit halben Tieren gefüttert werden, die im
      Zoo verstorben sind. Der Zoo als Ort der Forschung wird vorgestellt. Man kann
      sehr gut mal hinter die Kulissen blicken.

      Datum: 21. Juli 2017

      Infos und Fotos zu Burgers' Mangrove
      www.burgerszoo.de