abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Rachael Sage hat mit „Choreographic" ein sehr schönes und ruhiges Album
      veröffentlicht, das sehr bewusst so entstanden ist. Dabei geht es um wirklich
      schön vertonten Balletttanz im Pop-Format ohne sich dem Mainstream
      anzubiedern.

      Rachael Sage lebt in New York. Die Multi-Instrumentalistin und vierfache
      Independent Music Award Gewinnerin arbeitet mit sehr guten Musikern zu-
      sammen, teilweise Grammy Gewinner. Der Schwerpunkt dieses Albums liegt
      auf dem Tanz. Sie spielt mit jedem Ton. Man hört quasi die Bewegungen,
      wunderbar in Instrumenten und Text verpackt. Hier ein Klavier oder eine Gitarre,
      da ein Streichinstrument oder auch mal eine Trompete, ihre Musik ist vielseitig
      und rhythmisch abwechslungsreich. Es ist ein gelungener Klangteppich. Ihre
      gute Stimme fügt sich da seidenweich ein, gibt dem Instrumentalen ein sympa-
      thisches Gesicht. Wenn dann noch schön melancholisch ein Cello dazu spielt,
      hört sich das prima an, moderner Tanz für die Ohren. Rachael hat jede Menge
      Gefühl für Stimmungen, mal traurig, mal fröhlich. Musikalisch dabei sind u. a.
      die Violinistin Rachel Golub (Adele, Sting), der Cellist Dave Eggar (Coldplay),
      der Drummer Doug Yowell (Joe Jackson), der Gitarrist Jack Petruzelli (Patti
      Smith, Rufus Wrainwright) und viele andere namhafte Musiker.

      Aufgenommen wurde die Vocals 2015 kurz vor den Terroranschlägen von Paris
      in Paris. Schockiert und trauernd kehrte Rachael mit einem veränderten Fokus
      in Studio zurück. Es ist das perfekte Album zum Entspannen oder gedanklichen
      Tanzen. Man sollte jedem Ton und auch den schönen Texten lauschen.

      Es erscheint am 18. November 2017.

      „Choreographic“, Rachael Sage, CD, 14 Songs, Mpress Records, 2016

      rachaelsage.com

      Datum: 16. November 2014