abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Die "boot" ist am Rande auch ein kleiner Markt maritimer Kunst. Manche
      Arbeiten wecken Sehnsucht, einige wirken futuristisch und andere machen
      nachdenklich. Sylvain Subervie widmet sich der Lebewesen und setzt sie als
      Fische im Metallkörper um. Die Kunst des Italieners Roberto Cipollone ist da
      ganz anders gelagert. Er sammelt Strandgut und verarbeitet es zu Wandar-
      beiten, kleinen Skulpturen oder ganz speziellen Werken, wie z.B. ein Flücht-
      lingsboot. Aus Steinen schnitzt er sehr geschickt die Köpfe der Angst
      erfüllten Flüchtlinge. Seine Kunst berührt, ist zeitkritisch.

      Für Liebhaber gibt es historische Boote zu bewundern. Die "boot" wird
      schon 50 Jahre alt. Die alten Schätzchen benötigen eine besondere Pflege,
      um sie zu erhalten. An den Komfort heutiger Boote ist bei ihnen nicht dran zu
      denken. Teilweise gibt es auch einen Retrotrend neuer Schiffe. Die Kurven
      der guten alten Zeit werden kombiniert mit modernen Elementen und
      Bauweisen.

      Reiselust vermittelt die "boot" sowieso. Wasser und Freizeit, das passt
      immer zusammen. Potentielle Ziele gibt es reichlich auf der Messe, ob für
      Segler oder andere Erholungssuchende. Dabei ist es weniger die Pauschal-
      reise. Individualreisen stehen nicht selten auf dem Programm. In Australien
      bietet TravelEssence individuell geplante Routen an, die von privaten
      Australiern als Gastgeber und Local Guides begleitet werden. Freizeit vor der
      eigenen Haustür bietet aber auch der Aquazoo in Düsseldorf, der nicht nur
      pädagogisch sehr empfehlenswert, sondern auch finanziell erschwinglich ist.

      Ganz individuell lassen sich die eigenen Touren mit der Luxusyacht planen.
      Zugegeben, diese Art zu reisen hat ihrer siebenstelligen Preis. Die Yachten
      von Galeon werden zwar in Danzig gebaut, das Design ist aber ganz klar
      italienisch beeinflusst. Dafür, dass diese Werft ihre Boote etwas günstiger
      als die Konkurrenz anbietet, kann man nicht meckern. Innen und außen
      spielt Galeon optisch vorne mit. Der Yachtbauer Sirena kommt sogar aus
      Italien. Hier bietet man den Kunden eine mehr oder weniger abgeschlossene
      Küche mit viel Stauraum. Das ebenfalls geräumige Vorschiff lädt dazu ein,
      das pralle Leben open air zu genießen. Auf der Flybridge gibt es sogar eine
      Dusche, wie sonst bei keinem großen Hersteller.

      Bei der Pearl 80 muss man ehrlich sagen, dass dieses Schiff die Bezeich-
      nung tatsächlich verdient. Der Traum von Schiff kostet neu allerdings auch
      satte 3 Mio. Britische Pfund. Der Brexit macht den Luxus demnächst evtl.
      etwas erschwinglicher. Extrem geschmackvoll, gemütlich und edel ist die
      Ausstattung, Die 24 m lange Pearl 80 kann sich in Sachen Design mit
      Princess sehr gut messen. Man denkt auch mal etwas quer. Der Führerstand
      wird seitlich gemütlich erweitert und die Masterkabine wurde etwas im Winkel
      angelegt.

      Laufzeit: 19.-27. Januar 2019

      Infos und Fotos - Tag 1
      Infos und Fotos - Tag 2
      Infos und Fotos - Fazit und Kameratest (Rollei Actioncam 560 touch)
      www.boot.de