abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
neue Anlage der Hartmann-Bergzebras im Zoo Krefeld
Der Zoo Krefeld hat eine neue Tierart. Zwei junge Hartmann-Bergzebras leben in Krefeld, nachdem man 2017 seine Steppenzebras abgegeben hatte.

Der Hengst Turyn aus Plock in Polen und die Stute Zara aus Herberstein in Österreich sind beide etwa zwei Jahre jung und noch nicht geschlechtsreif. Für sie hat man die ehemaligen Anlagen der Elche und der asiatischen Huftiere umgebaut. Viele Dinge hat man mit eigener Manpower geschafft und so rund 70.000 Euro gespart. Am Ende steht eine Summe von 155.000 Euro, die zu stemmen war, denn die Pandemie hat erhebliche finanzielle Rücklagen aufgefressen. Neue Millionenprojekte sind aktuell für den Zoo Krefeld nicht möglich. In diesem Fall kam das Geld durch eine Erbschaft und einen Beitrag der Zoofreunde Krefeld zusammen. So wurde der alte Stall der Elche auf der Anlage entkernt, mit einem neuem Boden und einem neuen Dach versehen, innen und außen neu verkleidet und gestrichen. Es muss nicht immer ein Neubau sein. Selbst Zäune wurden teils versetzt oder neu gebaut. Die Zoogärtner kümmerten sich um die Gestaltung der über 3.000 qm großen Anlage. Drei große Kaiser-Erlen wurden gespendet.

Hartmann-Bergzebras leben in Südwest-Afrika in Höhen von 500 bis 800 m, auch in steinigem Gelände. In den 1930er Jahren war ihre Art hoch bedroht. Heute leben etwa 8.000 in freier Wildbahn. In 25 europäischen Zoos findet man 105 Exemplare. Dabei ist es üblich, dass ein Hengst mit mindestens zwei Weibchen in kleinen Harems zusammenlebt. Ein Weibchen wird noch aus Großbritannien erwartet. Der Brexit macht Probleme. Vom Körperbau her unterschieden sie sich durchaus von den Steppenzebras. Sie sind etwas kleiner, haben einen weißen Bauch und durchgemusterte Beine. Außerdem tragen sie eine Wamme am Hals, eine Art Doppelkinn an unteren Hals.

Diese Anlage ist der Schlusspunkt der afrikanischen Tiere im Zoo Krefeld. Sieben bis acht Jahre Bauzeit sind vorüber. Eine Vergesellschaftung mit den Großen Kudus, den Impalas, dem Strauß, den Pelikanen oder den Oryx ist jedoch nicht möglich. Wenn Zebras galoppieren, dann haben andere Jungtiere keine Chance gegen ihre Hufe. Zebras beißen auch mal bewusst zu. Die anderen afrikanischen Arten sind einfach nicht robust genug gegen Zebras.

Datum: 30. Juni 2021

www.zookrefeld.de