abenteuer-ruhrpott.info Aktuelles abenteuer-ruhrpott.info
Freizeittipps
Veranstaltungen
Ausstellungen
Bücher / Musik
Kontakt
Impressum
Museum Insel Hombroich in Neuss


Das Museum Insel Hombroich in Neuss ist das nahezu perfekte Idyll, das Natur und Kunst perfekt verbindet. Auf 21 ha findet man zahlreiche Außenskulpturen, Kunstpavillons, eine wunderschöne Natur und ganz viel Ruhe fern des Alltags.

Museums- und Stiftungsgründer war Karl-Heinrich Müller (1936-2007). Er erwarb das Gelände, einen Park, der von zwei Armen der Erft umgeben ist und bereits 1816 existierte. 1987 eröffnete er das Museum Insel Hombroich. Zugleich lud er Künstler ein, die das Gelände mit Leben füllen und gestalten sollten. Ihre Orte des Schaffens sind heute nur manchmal noch Gedenkstätten und teilweise Ausstellungsräume, da jedes Leben einmal endet. Künstler wie Erwin Heerich oder Gotthard Graubner hinterließen hier ihre Spuren. Heerich kreierte zehn architektonische Kunstwerke, die Exponate aus der Sammlung von Karl-Heinrich Müller präsentieren, Arbeiten aus zwei Jahrtauenden. Große Namen wie Alexander Calder, Yves Klein, Hans Arp oder Lovis Corinth zählen zu den ausgestellten Künstlern. Ostasiatische Kunst ist ein Schwerpunkt der Sammlung. Nicht zu vergessen ist der verstorbene Anatol Herzfeld, der hier lange künstlerisch tätig war und dessen Werk noch ziemlich lebendig erscheint.

Neben der Kunst ist die Naturlandschaft der Insel Hombroich unendlich wohltuend. Kein Wegweiser stört die Landschaft. Teilweise schmale Wege ziehen sich durch eine botanisch sehr vielfältige Natur. Je nach Jahreszeit blühen die entsprechenden Pflanzen. Weil es tatsächlich Natur pur ist, sollte man auch auf den Wegen bleiben, sich umschauen und genießen. Hier und da erscheint es einem als echte Wildnis. Ein alter, ungekippter Baumstamm darf auch mal als Biotop liegenbleiben. So ist die Vielfalt der Tierarten sehr wertvoll, eine gepflegte Wildnis.

Tief durchatmen und sich jede Menge Zeit nehmen sollte man auf jeden Fall. Einen Tag kann man im Museum Insel Hombroich, die eigentlich keine Insel im herkömmlichen Sinne ist, definitiv einplanen. Das riesige Gelände bedarf Muße, Geduld und einen neugierigen Blick. Kunst, Natur und Architektur befinden sich in absolutem Einklang.

Zur Insel Hombroich zählen in fußläufiger Nähe die Raketenstation und ein Kulturraum mit weiteren Kunstpavillons und Skulpturen.

Die Langen Foundation, ein ebenfalls sehr sehenswertes Kunstmuseum, befindet sich ergänzend auf dem Gelände, wie auch die Skulpturenhalle von Thomas Schütte.

www.inselhombroich.de