abenteuer-ruhrpott.info
Aktuelles
Freizeit 1
Freizeit 2
Bühnen
Veranstaltungen
Buchtipps
Orte zum Feiern
Kontakt
      Schloss Benrath in Süden von Düsseldorf ist ein Prachtexemplar barocker Bau-
      und Gartenkunst. Kurfürst Carl Theodor von Pfalz-Sulzbach gab das Lustschloss
      1755 in Auftrag. Kurfürstin Elisabeth Augusta weihte es 1771 offiziell ein. Für
      beide war es ein sehr kurzer Aufenthalt. Von 1815 bis 1911 residierten in
      Benrath preußische Könige und Kaiser. Heute ist die über 60 ha große Park-
      anlage frei begehbar. Das Schloss kann mit fast 300 Räumen aufwarten.

      Die gesamte Schlossanlage ist in drei Bereiche aufgeteilt. Der Hauptbau, das
      Corps de Logis, bietet barocke Pracht über vier teilweise von außen unsichtbare
      Stockwerke. Zu 80% hat die Bausubstanz alle Kriege fast schadlos überstan-
      den. Der 15 m hohe Kuppelsaal erinnert an römische Präsentationsbauten.
      Die Dienerschaft kam und verschwand durch fast unsichtbare Türen und
      geheime Gänge. Wertvolle Möbel, teure Seidentapeten, große Spiegel, kunst-
      volle Parkettböden, tolle Sichtachsen in den Park, Stuck wohin das Auge blickt
      und prächtige Säle erinnern an eine Zeit, in der edle Lustschlösser zum guten
      Ton beim Adel gehörten. Das Hauptgebäude ist im Rahmen von Führungen zu
      besichtigen.

      In den Nebenflügeln sind ebenfalls Museen und Sonderausstellungen unterge-
      bracht. Das 800 qm umfassende Naturkundemuseum zeigt die Naturgeschichte
      der Niederrheinischen Bucht und des Niederbergischen Landes. Sehenswert ist
      die Sammlung von Tierplastiken Josef Pallenbergs. Im Museum für Europäische
      Gartenkunst ist die 2500-jährige Geschichte der Gartenkunst in 41 Räumen auf
      2.000 qm zu erleben. Gemälde, Skulpturen, Porzellan und z.B. Grafiken
      zeigen die Entwicklung von der Antike bis zur Gegenwart auf, einzigartig in
      Europa. Natürlich werden auch Schloss Benrath und sein Park ausführlich
      dokumentiert.

      Im Park kann man herrlich flanieren. Im Laufe der Zeit wurde er zwar den
      jeweiligen Moden angepasst, man erkennt heute aber immer noch die Grund-
      gestaltung. Ein ausgedehntes Wald- und Jagdgebiet mit ist quadratisch mit
      geometrischen Achsen angelegt. Man entdeckt Wassergräben, Weiher, Alleen
      und andere Besonderheiten. Die Privatgärten der Kürfürstin und des Kurfürsten,
      der tolle Küchengarten und der Parterregarten vor der Orangerie wurden später
      historisch rekonstruiert. Die Blumenpracht sollte man sich in Ruhe ansehen.
      Edle Statuen, die Götter und Mythen symbolisieren, thronen auf ihren Sockeln.

      Unterhalten und betrieben wird Die Anlage von der Stiftung Schloss und Park
      Benrath.

      www.schloss-benrath.de